17. November bis 10. Dezember 2022

Frau Leben Freiheit

mit 3 iranischen Künstlerinnen

Die Ausstellung „Frau Leben Freiheit“ gibt den Menschen auf den Straßen des Iran eine Stimme und einen Moment, gesehen zu werden. Sie ist ein Schulterschluss mit den im Exil lebenden Iranerinnen und Iranern und all denen, die in ihrem Heimatland für ein freies und demokratisches Leben kämpfen.

Die ausstellenden Künstlerinnen sind Samira Jamali (Fotografie), Marzie Amini (Malerei) und Bersabeh Farahani (Collage und Installation). Jamali arbeitet als Fotografin im Verein für Internationale Waldkunst, Darmstadt und zeigt im Rahmen dieser Ausstellung Bilder, die die Schönheit des Irans sichtbar machen. In ihrer Malerei beschäftigt sich Amini mit der inneren Zerrissenheit der Frau, der emotionalen Herausforderung, Sein zu wollen und doch nicht Sein zu können. Farahani’s Arbeiten konfrontieren den Betrachter mit den Gesichtern von inhaftierten, hingerichteten und aufgrund von Folter verstorbenen Menschen. Die Installationen zeigen Journalisten und Künstler, Schüler und Studenten, Frauen und Männer, die verhaftet wurden, weil sie auf die Straße demonstrierten oder zufällig in der Nähe einer Demonstration waren oder weil sie einfach ihre Meinung sagten, sangen, schrieben, tanzten.

Im Iran gehen seit Ende September Frauen, Männer und die Generation Z auf die Straße. Sie setzen sich ein für ein Leben in Freiheit, für Demokratie und gegen Unterdrückung und Sanktionierung. Diese Revolution hat mit dem gewaltsamen Tod von Jina Mahsa Amini, einer 22-jährigen Kurdin begonnen.

Seit Wochen finden auch in Darmstadt regelmäßig Demonstrationen statt, an denen die drei Frauen aktiv beteiligt sind, um ihre Landsleute zu unterstützen und um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Vorgänge im Iran zu richten.

Die Ausstellung ist vom 17. November bis zum 10. Dezember 2022 jeweils donnerstags und samstags von 11 Uhr bis 14 Uhr und freitags von 15 Uhr bis 19 Uhr zu sehen sowie nach persönlicher Vereinbarung.

Die Vernissage findet am Freitag, den 18. November um 19 Uhr statt. Wir werden eine bewegende, ermutigende, informative und kraftvolle Vernissage erleben. Die Kunsthistorikerin Taymas Matboo führt durch die Ausstellung. Die Eröffnungsrede mit einem Blick auf die aktuelle Situation im Iran hält Elahi Fallahi und Arezu Naraghiamadi wird zu dem Lied „Baraye“, der weltweiten Hymne der iranischen Proteste, tanzen.

galerieAtelier der Künstlerin Ulrike E Sticher. Sie erschafft Kunstwerke in den Bereichen Malerei, Assemblage, Installation und Objekte.

 

galerieWechselnde Ausstellungen der Kunstwerke von Ulrike E Sticher und / oder unterschiedlichen Gastkünstlern.

Gastkünstler verschiedener Sparten können den Raum anmieten, um eigene Projektideen auszuprobieren und umzusetzen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.